Fakultätsrat

Der Fakultätsrat setzt sich aus gewählten Mitgliedern der Gruppe der Hochschullehrer, Vertretern der Studierenden, des akademischen Mittelbaus sowie der technischen Angestellten zusammen. Der Fakultätsrat wählt den Dekan und weitere Mitglieder des Kollegialorgans Dekanat (Prodekan, Vizedekan, Studiendekan o. ä.).

Aufgabe des Fakultätsrates ist die Entscheidung oder Beratung über die Verwendung von Ressourcen der Fakultät (Geld- und Sachmittel, Personal, Räume etc.) und über grundsätzliche Fragen der Forschung und Lehre der Fakultät. Dazu gehört u. a. auch die Einrichtung oder Einstellung und Schließung von Studiengängen sowie Studien-, Prüfungs-, Veranstaltungsordnungen und Veranstaltungspläne.

An der Universität des Saarlandes ist der Fakultätsrat der medizinischen Fakultät (Fakultät M) in zwei Fachbereichsräte unterteilt: Einen für "Theoretische Medizin und Biowissenschaften", sowie einen für die "Klinische Medizin". Diese Gremien werden jeweils von den Prodekanen geleitet, welche aus den gewählten Mitgliedern des jeweiligen Gremium per Wahl bestimmt werden.

Zusätzlich zu diesen Gremien existiert der Erweiterte Fakultätsrat (EFR). Er setzt sich ähnlich wie der der Fakultätsrat aus Mitgliedern aller Gruppen (Studierende, Lehrende, Technisches Personal, akademischer Mittelbau) zusammen. Neben den Mitgliedern der beiden Fachbereichsräte sind hier zusätzlich alle Professoren der medizinischen Fakultät Mitglied. Die Aufgaben des EFR bestehen in der Wahl des Dekans, dem Beschluss der Vorschläge zur Berufung von Professoren, sowie Beschlüssen zu Promotionen und Habilitationen.

Die Fachbereichsräte werden alle 2 Jahre im Rahmen der sogenannten "Gruppenurwahlen" gewählt.